P. Reinhold Doergé SJ
* 12. Dezember 1905
9. Juni 1976

Nach längerer Krankheit verstarb am 9. Juni 1976 im Alter von 70 Jahren Pater Reinhold Doergé.

Der Verstorbene war gebürtiger Berliner und trat nach dem Abitur 1924 der Gesellschaft Jesu bei. Die heilige Priesterweihe empfing er im Jahre 1935, nachdem er bereits zuvor mehrere Jahre lang als Präfekt am damaligen Gymnasium am Lietzensee Berlin-Charlottenburg gewirkt hatte. Nach seiner Weihe wurde ihm zunächst für 2 Jahre die Sorge um den Haushalt und den inneren Betrieb für die Jesuitenkommunität und das Gymnasium anvertraut. Er sollte dann in die damals bereits geplante Mission in Rhodesien gehen. Sprachstudien führten ihn in die USA, wo er das Kriegsende abwarten mußte und in der Seelsorge arbeitete. Nach Berlin zurückgekehrt, hatte er maßgeblichen Anteil am Aufbau des Canisiuskollegs im Tiergarten. Später baute und leitete er die neue Jesuitenniederlassung in Marburg und wirkte die letzten Jahre in der Missionsprokur seines Ordens in Darmstadt.

P. Doergé hat stets seine Arbeitskraft und seinen Sachverstand dem Heil der Seelen gewidmet. Der Herr vergelte ihm nun reichlich, was er an Segen für die Menschen in der Kirche hat wirken dürfen; sein Leben war erfüllt.

    Lasset uns beten!
    Gott, Du hast Deinen Diener Reinhold zur Nachfolge der Apostel als Priester in der Gesellschaft Jesu erwählt und ihm die Kraft gegeben, seine Fähigkeiten ein Leben lang in selbstlosem Dienst für seine Mitbrüder und für hilfsbedürftige Menschen einzusetzen; wir bitten Dich, laß ihn nun in der Gemeinschaft der Heiligen die ewigen Freuden Deiner liebenden Gegenwart erfahren.
    Amen.

R.i.p.