P. Bernhard Hauptmann SJ
geboren am 26. Januar 1914 in Matzwitz
gestorben am 5. August 1972 zu Berlin

Die Jugend unseres Verstorbenen ist geprägt durch die bewegte Zeit zwischen den beiden Kriegen. Wegen seiner religiösen Haltung mußte er Schufe und Heimatort verlassen. 1935 trat er in die Gesellschaft Jesu ein. Der Krieg unterbrach die Studien, die er aber 1942 fortsetzen konnte. So wurde er am 25. Februar; 1945 von Kardinal Bertram auf Schloß Johannesberg geweiht. Als Kaplan in Freital leitete er den Erweiterungsbau der Schloßkapelle in Wilsdruff. In Dresden-Strehlen war seine zweite Stelle. Hier oblag ihm der Neubau der St. Petrus-Kirche. 1965 wurde er als Kuratus nach Berlin-Biesdorf gerufen. Auch hier dachte er an Umbau - aber da rief ihn der Herr durch eine lange Krankheit heim. In diesen 2 Jahren des langsamen Sterbens offenbarte sich sein religiöser Geist: "Wie im Leben, so soll jeder auch im Sterben bemüht sein, Gott zu verherrlichen!" (Konstitutionen der Gesellschaft Jesu)

Requiescat in pace!