P. Hermann Grünewald SJ
geboren am 22. Januar 1891 in Münster
gestorben am 27. Juli 1975 in Münster

Wer an mich glaubt,
wird nicht sterben in Ewigkeit.
Jo 11, 26

Geboren am 22. Januar 1891 in Münster/Westfalen trat Hermann Grünewald 1911 in den Jesuitenorden ein. Die Priesterweihe empfing er am 27. August 1924. Sein priesterliches Wirken gehörte vor allem der Jugend, der er bis in sein hohes Alter in besonderer Weise verbunden blieb. Als Seelsorger im Bund Neudeutschland, als Studentenpfarrer in Hannover und als Diözesan- und Generalpräses im KKV hat er sich mit großem Eifer eingesetzt. Von 1952 bis 1972 wirkte er in Dülmen als Religionslehrer an der Berufsschule und als Rektor des Heilig-Geist-Stiftes. Mit diesem vielseitigen Einsatz verband er eine besondere Befähigung zur Beratung junger Menschen. Nicht wenige verdanken ihm eine entscheidende Hilfe bei ihrer Berufswahl. Die letzten stillen Jahre verbrachte er wieder in seiner Heimatstadt Münster in Haus Sentmaring. Am 27. Juli 1975 rief Gott ihn in seinen Frieden.