P. Emil Herman SJ
* 5. April 1891
20. Januar 1963

Der Verstorbene wurde am 5. April 1891 in Aachen geboren und wollte nach seinen Gymnasialstudien das Geschäft seines Vaters übernehmen. Nach einem Aufenthalt in England trat er dann mit 21 Jahren in die Gesellschaft Jesu ein.

Sein Noviziat machte er unter Pater J. B. Müller in s'Heerenberg, seine philosophischen und theologischen Studien in Valkenburg und Rom. Nach seinem Tertiat wurde er 1926 als Professor an das Päpstliche Orientalische Institut nach Rom berufen. Hier stellte er seine reiche Begabung und seine ganze Kraft in den Dienst der Vereinigung der christlichen orientalischen Kirchengemeinschaften mit der römischen Mutterkirche.

Ungefähr 20 Jahre war er Rektor des Instituts. Wesentlichen Anteil hatte er an der Ausarbeitung des neuen orientalischen Kirchenrechtes. Er war Konsultor der Orientalischen Kongregation und der Kongregation für Studien und Seminare. Nach seinem Rektorat von 1932-1951 wurde er mit der Visitation der Kurie und des Hauses der Civiltà Cattolica betraut.

Seine Sprachkenntnisse und seine menschliche Liebenswürdigkeit machten ihn für schwierige Aufgaben und Verhandlungen geeignet. Die Orientalische Kongregation schickte ihn wiederholt als Visitator von Männer- und Frauenklöstern in den Libanon. Bei einer solchen Visitation brach er 1956 zusammen. Er mußte seine Lehrtätigkeit drangeben und war immer mehr auf Pflege angewiesen.

So kam er 1961 nach Münster, wo er am 20. Januar 1963 sein arbeits- und opferreiches Leben im Dienste Christi beschloß.

R. i. p.