P. Paul Overhage SJ
geboren am 11. September 1906 in Köln
gestorben am 1. August 1979 in Münster

Du gabst mir, Herr, die Kraft,
meinen Weg bis ans Ende zu gehen,
nach Deinem Willen, in Deiner Liebe.

Er wurde am 11. 9. 1906 in Köln geboren und besuchte das Gymnasium in der Kreuzgasse. 1926 trat er in die Gesellschaft Jesu ein und empfing nach den Ausbildungsjahren in Valkenburg 1935 die Priesterweihe. 1939 schloß er seine naturwissenschaftlichen Studien an der Universität Hamburg mit der Promotion ab.

Während des Krieges war er zunächst in dem Kölner Haus in der Seelsorge tätig und übernahm nach der Vertreibung eine Pfarrstelle in Oebisfelde. Von 1945 bis 1950 war er der erste Direktor der Sankt-Ansgar-Schule in Hamburg, deren Aufbau er mit großem Eifer und Umsicht leitete. 1950 ging er nach Koblenz in die Männerseelsorge. Da erst konnte er sich seinen wissenschaftlichen Arbeiten widmen.

Er verfaßte zahlreiche Artikel über biologische und anthropologische Fragen mit der ihm eigenen Genauigkeit und Objektivität, wobei ihm Widerspruch und Ablehnung nicht erspart geblieben sind. Dort gab er auch seine ersten Bücher heraus. Wegen besserer Arbeitsmöglichkeiten an verschiedenen Instituten kam er 1963 in die Frankfurter Residenz.

Als Minister setzte er sich, neben seiner umfangreichen schriftstellerischen Tätigkeit, mit großer Begeisterung für die Einrichtung des neuen Hauses an der Elsheimer Straße ein. In den letzten Jahren wirkte sich eine unheilbare Krankheit immer mehr aus, deren Folgen er bis zuletzt mit großer Energie zu überwinden suchte. So kam er im Februar 1979 der Pflege wegen nach Münster, Haus Sentmaring. In den frühen Morgenstunden des 1. August 1979 ist er in aller Stille entschlafen.

Er war bei allen Mitbrüdern sehr beliebt, nicht nur seines Wissens wegen, sondern mehr noch wegen seiner Freundlichkeit und Großherzigkeit. Seine Worte lassen erkennen, daß er sich unter dem Willen Gottes in seiner Liebe geborgen wußte.

RIP